Wirtschaftskammer SalzburgSparte Tourismus-FreizeitImpressum

Tag der Tourismuswirtschaft 2012 der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Salzburg, 23. Oktober 2012/WKS. „Erfolgsfaktor Mitarbeiter“: Unter diesem Motto stand der „Tag der Tourismuswirtschaft 2012“ der WK Salzburg, der heute, Dienstag, im Sheraton Hotel Jagdhof in Hof über die Bühne ging. 250 Touristiker aus dem gesamten Bundesland waren gekommen, um sich bei Experten Know-how und Tipps für Mitarbeitermotivation und –management zu holen.

Tourismusreferent LHStv. Dr. Wilfried Haslauer unterstrich die Bedeutung der großteils familiengeführten Salzburger Gastronomie- und Hotelbetriebe für Konjunktur und Beschäftigung. „Die UnternehmerInnen sind es, die mit ihrem Einsatz, ihrem Fleiß, ihrem Wagemut und ihrer unternehmerischen Verantwortung für Dynamik in den Regionen sorgen. Ohne Tourismus würde es vor allem in Innergebirg schlecht aussehen.

Auch WKS-Präsident KommR Julius Schmalz hob die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus für das Bundesland hervor. „Mit jährlich 25 Millionen Nächtigungen, mehr als 28.000 MitarbeiterInnen und einem Anteil von knapp 10% am regionalen BIP trägt der Tourismus wesentlich zum Erfolg der heimischen Wirtschaft bei.“

Eine positive Bilanz über die Arbeit der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der WKS zog Spartenobmann Albert Ebner. „Da aufgrund der demografischen Entwicklung schon seit einiger Zeit immer weniger Jugendliche ins Arbeitsleben eintreten, widmen wir uns mit einem eigenen Fachkräfteschwerpunkt dieser Entwicklung.“ Mit der Informationskampagne „get a job“ wurde in Salzburg bereits 7.500 SchülerInnen die Attraktivität einer Lehre im Tourismus nähergebracht.

Philosoph DDDr. Clemens Sedmak stellte Kontinuität und Vertrautheit als wesentliche Werte in den Mittelpunkt seines Vortrages „MitarbeiterInnen – unsere kostbarste Ressource?“. Entscheidend für UnternehmerInnen sei es, dass sie durch eine offene Kommunikation, Anerkennung, eine hohe Qualität der Arbeit und eine ausgewogene Work-Life-Balance ein angenehmes Klima für ihre MitarbeiterInnen herstellen.

„Unternehmen sind Spielplätze für Erwachsene!“ Mit dieser ungewöhnlichen Aussage eröffnete Klaus Kobjoll vom Hotel Schindlerhof in Nürnberg seinen Vortrag. Sein Restaurant ist an 300 Tagen im Jahr ausgebucht, im Seminarzentrum werden über 1.800 Veranstaltungen abgewickelt. Der Schlüssel zum Erfolg ist laut Kobjoll Individualität statt Service-Design.

Für Daniel Stock vom Stock Resort in Finkenberg im Zillertal sind ebenfalls motivierte und gut ausgebildete MitarbeiterInnen der Schlüssel zum Erfolg. „Unser Mitarbeiterhaus, die Stock Team Lodge, verfügt über einen eigenen Swimmingpool. Bei Bedarf kümmert sich auch ein Zimmermädchen vom Hotel um die Zimmer und Wäsche der Mitarbeiter.

Reinhold Hauk